Geschafft: Hokkaidokerne essbar gemacht ;)

Die Kürbiszeit ist da! :))))

Bei uns gab es bereits drei Kürbisgerichte und noch viele, viele weitere werden folgen.

Hokkaido ist ja ein sehr genügsamer Kürbis. Muss nicht geschält werden, lässt sich gut zerkleinern und entkernen und schmeckt immer lecker ;) Die Kerne hab ich schon einige Male aufgehoben und versucht snackbar zu machen - kann ja nicht sein, dass dieser tolle Kürbis nicht auch schmackhafte Kerne hat...

alt

Naja die Ergebnisse nach rösten in der Pfanne oder Ofen waren immer irgendwo zwischen Pappe und Holz - wirklich ungenießbar, hart, splittrig und echt eklig :D Diese misslungenen Versuche landeten also alle doch noch in der Tonne.

Bis jetzt!

Ich hab den ultimativen Trick entdeckt und nun haben wir herrlich knusprige Kürbiskerne, welche warm am besten schmacken, sich aber auch kalt super snacken lassen ;)

alt

Lust bekommen?

Dann probier es einfach selber aus:

Geröstete Kürbiskerne

Kerne des Hokkaidokürbis
Salz
Wasser
Öl Pfeffer

  1. Die Kerne gut vom Fruchtfleisch säubern und über Nacht in Salzwasser einlegen. Nicht zu sparsam mit dem Salz sein und so viel Wasser nehmen, dass die Kerne knapp bedeckt sind.

  2. Am nächsten Tag den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  3. Die Kerne abgießen, gut abtropfen lassen und mit Öl, Salz und Pfeffer mischen.

  4. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ausbreiten, sodass die Kerne nicht überlappen.

  5. Die Kerne für 20-25 Minuten backen und dann warm oder kalt genießen.

Impressum Köstlich & Konsorten