Süßes Leopardenbrot

So viele Rezepte und so wenig Zeit.

Manche Rezepte und Ideen schlummern bei mir in Ordnern, Büchern, Heften, auf Zetteln und in meinem Kopf um irgendwann ihre große Stunde zu erleben. Einige werden ausprobiert, andere immer weiter aufgeschoben, andere begeistert durchgeguckt und auf die unbedingt-machen-Liste gesetzt und ja manche schaffen es sogar öfters auf unseren Tisch ;)

Wenn ich alles kochen und backen würde was mir so vorschwebt, bräucht ich Tage mit mehr als 24 Stunden und Wochen mit mehr als 7 Tagen. Vor allem jetzt wo mein Umstieg vom Studenten- ins Berufsleben erfolgt ist und weniger Zeit für die Küche übrig bleibt.

Doch die Wochenenden werden nun genutzt um ausgiebig zu kochen und zu backen und auch aufwendigere Gerichte herzustellen. Und auch Ideen und Rezepte werden umgesetzt, sowie das heutige Leopardenbrot.

Länger stand es schon auf meiner ToDo-Liste, wurde vergessen, begeistert neuentdeckt, aus Zeitmangel vertagt und nun hab ich es endlich geschafft :)

Die Zubereitung braucht zwar etwas längere Zeit, aber die Belohnung ist ein wunderbar fluffiges, schokoladiges Hefebrot, welches zudem wunderhübsch anzusehen ist. Es schaut wirklich wie Leopardenfell aus! So schön!
Auch eingefroren und zum Frühstück wieder aufgetaut, schmeckt es genauso himmlisch wie frisch gebacken.
Und meine Liebe zu Hefegebäck ist durch dieses Brot noch ein Stückchen gewachsen ;)

Leopardenbrot

für 1 Brot

25g Kartoffelmehl
375g Mehl
50g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Trockenhefe
1/2 TL Salz
250ml Milch
50g Butter
20g Kakaopulver

  1. Mehl, Kartoffelmehl, Zucker, Vanillezucker, Hefe und Salz in einer Schüssel gut vermischen.

  2. Butter und Milch in einem Topf erwärmen bis sich die Butter vollständig aufgelöst hat und dann zu der Mehlmischung hinzufügen.

  3. Alles zu einem glatten Teig verkneten.

  4. Für die drei Farben nun den Teig in zwei Hälften teilen und eine Hälfte nochmal halbieren, sodass man zwei Viertel und eine große Hälfte hat.

  5. Für den hellbraunen Teig wird nun in ein Viertel 5g Kakaopulver und 1 EL Milch mitreingeknetet.

  6. Für den dunkelbraunen Teig in das andere Viertel 15g Kakaopulver und 1-2 EL Milch einarbeiten.

  7. Die drei Teigteile werden nun abgedeckt und bei Raumtemperatur 90 Minuten stehen gelassen, sodass sie gehen können.

  8. Dann teilt man alle drei Teigstücke in jeweils 7 Teile, sodass 21 Teigportionen entstehen.

  9. Aus den hellbraunen Teigportionen werden nun Rollen gerollt, welche so lang sein sollten wie die Kastenform, in der das Brot gebacken wird.

  10. Dann die dunkelbraunen Teigstücke ausrollen, sodass sie die einzelnen hellbraunen Rollen komplett umschließen können.

  11. Die hellbraunen Rollen nun in die dunkelbraunen Platten einwickeln.

  12. Die hellen Teigportionen so groß ausrollen, dass sie die hergestellten Rollen umschließen können.

  13. Die Rollen dann in die hellen Platten einwickeln.

  14. Jetzt hat man 7 Rollen, welche in die Kastenform gelegt werden. Damit das Muster nicht zu gleichmäßig wird müssen die Rollen auch verschlungen, übergeschlagen und evtl. angedrückt werden.

  15. Die Kastenform abdecken und das Brot bis zur doppelten Größe gehen lassen.

  16. Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen, das Brot mit etwas Milch bestreichen und für ca. 40 Minuten backen.

  17. Das Brot auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen, sodass sich die Rollen nicht wieder voneinander lösen.

Impressum Köstlich & Konsorten