Unser liebster Flammkuchen

Meinen allerallerersten Flammkuchen hab ich vor einiger Zeit im schönen Straßburg essen dürfen, als die Oma des Lieblingsfreunds uns die Stadt gezeigt und anschließend auf einen Flammkuchen eingeladen hat.
Es war ein wenig verregnet und nicht allzu warm, wir saßen aber trotzdem draußen unter einer Überdachung und schauten dem bunten Treiben auf der Straße zu, redeten und lachten.
Und dann kam er: mein erster Flammkuchen.

Er war soooooo lecker - wahrscheinlich hat auch die wunderbare Atmosphäre ihren Teil dazubeigetragen, aber ich war schockverliebt in diese tolle elsässische Spezialität :)

Man sollte an dieser Stelle wissen, dass der Lieblingsfreund Flammkuchen nicht so positiv gegenüber steht wie ich und sobald es um die Essenswochenplanung ging, diesen immer kategorisch ablehnte und etwas anderes zum Mittagessen bevorzugte. Da hab ich ihn natürlich gewähren lassen, denn unwissend wie ich war, wusste ich auch nicht was mir entgeht.

Tja aber dank seiner Oma kommt nun öfter mal Flammkuchen auf den Tisch :D
Nachdem wir nämlich - ich noch immer schockverliebt in meinen Straßburger Flammkuchen - wieder daheim waren, hatte der Lieblingsfreud keine Chance mehr und musste durch ein Flammkuchenmittgessen durch.

Mittlerweile haben wir süße und deftige Varianten getestet, aber unser allerallergrößter Liebling ist Flammkuchen mit Lachs und Lauch.

Mit Lachs, egal in welcher Form, kann man bei uns eh nie was falsch machen.
Lauch haben wir meistens schon kleingeschnitten in der Tiefkühltruhe, da wir davon immer etwas mehr kaufen und den Rest dann einfrieren, damit vorbereitetes Suppengemüse griffbereit ist. Falls man also auch gefrorenen Lauch benutzt, sollte man ihn vor dem belegen des Flammkuchens auftauen.
Eine Zucchini hat mich im Supermarkt angelächelt und sich noch mit in meinen Einkaufskorb geschlichen und durfte dann letztendlich auch bei diesem leckeren Rezept mitmischen:

Flammkuchen mit Lachs, Zucchini und Lauch

für 4 große Flammkuchen

für den Teig:
300g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
2 EL Sonnenblumenöl
180ml lauwarmes Wasser
Salz

für den Belag:
1 kleine Zucchini
100g Lauch
1 Zwiebel
200g geräucherter Lachs
200g Creme Fraiche
1/2 Limette
Dill
Muskatnuss
Salz, Pfeffer

  1. Mehl mit der Hefe und Salz vermischen.

  2. Dann Öl und Wasser hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

  3. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

  4. Für den Belag die Zucchini waschen und mit einem Sparschäler in dünne Scheiben verarbeiten.

  5. Die Zwiebel schälen und in Halbringe schneiden, den Lauch waschen und in feine Ringe schneiden oder aufgetauten, vorbereiteten TK-Lauch verwenden.

  6. Die Lachsscheiben in Streifen schneiden.

  7. Creme Fraiche mit dem Saft der halben Limette, Dill, Muskatnuss, Salz und Pfeffer vermischen.

  8. Backofen auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Bachbleche mit Backpapier belegen.

  9. Den Teig in vier gleichgroße Portionen teilen und zwei Portionen auf leicht bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen und auf die Bleche legen.

  10. Dann jeweils 1/4 der Creme Fraiche Mischung auf den ausgerollten Teig verstreichen und mit Zucchinischeiben gut belegen.

  11. Jeweils Zwiebeln und Lauch darüberstreuen und zuletzt die Lachsstreifen auf den Flammkuchen verteilen.

  12. Mit den anderen beiden Teigportionen und dem Rest des Belags wird ebenso verfahren.

  13. Immer nur einen Flammkuchen pro Backvorgang in den Ofen schieben und für 10-15 Minuten backen.

Impressum Köstlich & Konsorten